Palmblatt

Image

Woher kommt unser Palmblattgeschirr?

Die Produkte unserer Thali Palmblattlinie werden aus den abgeworfenen Blattscheiden der Arekapalme in Indien hergestellt. Sie kann bis zu 30 Meter hoch werden und die Blätter selbst erreichen eine Länge von bis zu 2 Metern. Die Plantagen befinden sich in natürlichen Feuchtgebieten und werden hauptsächlich zur Ernte der sogenannten Betelnuss betrieben; diese findet in Indien als eine Art Kautabak großen Absatz. Aus den Blattscheiden lassen sich formschöne Einwegprodukte herstellen, die keine Zusatzstoffe oder Beschichtungen für ihre Haltbarkeit benötigen.


Vom Palmblatt zum Teller – Wie werden eigentlich die Teller hergestellt?

Die Palme verliert auf natürliche Weise ca. 7 mal im Jahr in der Zeit von Januar bis Juli ihre Blätter. Diese abgefallenen Blätter werden eingesammelt und sortiert: sie sind also ein echtes Abfallprodukt des eigentlichen Anbaus der Palme zur Ernte ihrer Früchte. 

  • Nach dem Aussortieren werden die Blätter in der Sonne getrocknet, danach gewaschen und in ein Wasserbad gelegt. Dieser Prozess ist der wichtigste Arbeitsschritt. Hier entstehen dann auch die großen Qualitätsunterschiede mancher Palmblattprodukte, denn wenn die Blätter nicht ausreichend gründlich gewaschen und gereinigt wurden genügen sie nicht den hohen Hygieneanforderungen, die man an ein Gastronomieprodukt stellen muss.

  • Die nassen und daher jetzt flexiblen Palmblätter werden nun maschinell bei ca. 120°C in einer Form gepresst und anschließend zugeschnitten. Der Pressvorgang dauert pro Einzelstück ungefähr eine Minute. Die Nachtrocknung erfolgt dann im mit Holzkohle beheizten Ofen. Nach einer erneuten Säuberung, Politur und Bearbeitung der Kanten werden die Produkte aus Hygienegründen in Folie und Kartons verpackt. Jedes Stück ist ein Unikat und hat eine eigene unverwechselbare Struktur.

  • Um die höchstmögliche Qualität für unsere Thali Serie zu gewährleisten arbeiten wir mit einem europäischen Lieferanten zusammen. Dieser Hersteller hat seine eigene Produktionskette und garantiert daher die vollständige Kontrolle über die Sammlung der Blätter und die Produktion bis zur Lieferung in unser Lager. Unser Partner steht auch dafür ein, dass die MitarbeiterInnen in Indien einen sicheren und sauberen Arbeitsplatz haben. Alle erhalten ein faires Gehalt, damit sie ihre Familien unterstützen können und eine gute Basis für ihren Lebensunterhalt haben.

 

Besonderheiten des Palmblattgeschirrs

Palmblattgeschirr ist besonders nachhaltig, da keine weiteren Zusatzstoffe für eine etwaige Laminierung oder Beschichtung nötig sind - es handelt sich um ein 100%iges Naturprodukt. Es ist zusätzlich sehr stabil und haltbar, kann in der Mikrowelle wie auch im Ofen benutzt werden und ist kälte- und hitzeresistent.


Wie entsorge ich Palmblattteller?

Da es sich bei unserem Palmblattgeschirr um ein reines Naturprodukt ohne Beschichtung oder chemische Zusatzstoffe handelt, können die Teller auf dem häuslichen Kompost oder im Biomüll entsorgt werden.

Scroll to top