Kompostieren ist hot! Die häufigsten Fragen (FAQ) - Erster Teil

Was ist der Unterschied zwischen biologisch abbaubar und kompostierbar?

Kompostierbar und biologisch abbaubar sind Begriffe, die häufig synonym verwendet werden und dies kann zu Verwirrungen führen, denn sie meinen nicht das Gleiche.

Um als kompostierbar angesehen zu werden, muss ein Material oder Produkt - abhängig von den Umgebungsbedingungen - einen biochemischen Prozess der Materialumwandlung in Wasser, Kohlendioxid, Methan und Biomasse durchlaufen. 

Biologisch abbaubar hingegen ist eher ein Sammelbegriff für den allgemeinen biochemischen Prozess. Der biologische Abbau kann in verschiedenen Umgebungen, unter verschiedenen Bedingungen und in unterschiedlichen Zeiträumen auftreten.

Kompostierbarkeit als Produkteigenschaft erfordert also bestimmte Bedingungen wie das richtige Maß an Wärme, Wasser und Sauerstoff und einen definierten Zeitrahmen (innerhalb von 9 bis 12 Wochen) während biologisch abbaubare Produkte nur innerhalb eines gänzlich unbestimmten Zeitraums auf natürliche Weise abgebaut werden. 

Zum Beispiel sind Holz und Kork zwar natürlich biologisch abbaubar, aber dieser Abbauprozess ist im Allgemeinen viel langsamer als die Kompostierung des Materials.

Für die Deklaration, dass ein Produkt wirklich vollständig kompostierbar ist und keine schädlichen Rückstände hinterlässt, muss es daher alle Anforderungen der Europäischen Norm EN 13432 genügen und/oder die US-Norm ASTM D6400 erfüllen.

Warum sollten Sie unsere nachhaltigen Einwegartikel kompostieren?

Unsere kompostierbaren Einweglösungen sind für die Kompostierung in einer industriellen Kompostieranlage oder einem Komposter/Komposthaufen zusammen mit Lebensmittelabfällen ausgelegt. Daher müssen keine Speisereste vor der Entsorgung entfernt werden wie sonst bei der Entsorgung herkömmlicher Verpackungen. Ein schöner zusätzliche Vorteil besteht darin, dass alle anderen Abfallbehälter infolge sauberer bleiben und deren Inhalt dadurch auch einfacher zu recyceln ist. Daher ist die Kompostierbarkeit von Einwegverpackungen insbesondere bei der Verwendung mit Lebensmitteln eine praktische Eigenschaft und eine nachhaltige Lösung.

Durch die Kompostierung von Einwegprodukten aus nachwachsenden Rohstoffen kann die Abfallmenge auf Deponien reduziert werden, wo sie zum einen Platz beanspruchen und darüber hinaus sonst sogar zur Freisetzung von Treibhausgasen in die Atmosphäre beitragen könnten. Darüber hinaus fördert die Kompostierung den lokalen Erhalt von organischen Ressourcen und dient somit einer wertvollen Bodenverbesserung. Im Gegensatz dazu wird bspw. für das Recycling von Kunststoff oder Papier häufig eine Verschiffung bspw. nach Asien vorgenommen - mit vielen negativen zusätzlichen CO² Emissionen und manches Mal sogar einem Ende auf wilden Deponien.

Was ist der Unterschied zwischen industrieller Kompostierung und Kompostierung zu Hause?

Die industrielle Kompostierung erfolgt in einer kommerziellen Kompostanlage. Hier wird eine  Umgebung geschaffen, die den Kompostierungsprozess optimiert indem präzise kontrollierte und ideale Bedingungen geschaffen werden. Ziel ist ein möglichst effizienter - das heißt sehr schneller - biologischer Abbau der organischen Materialien. In der industriellen Kompostierung kann z.B. die Temperatur (große Hitze), der Feuchtigkeitsgehalt, der Luftstrom und die Gesamtstabilität des Komposts viel strenger kontrolliert werden als bei der Kompostierung zu Hause. Im Allgemeinen können solche Industrieanlagen große Abfallmengen daher gut verarbeiten. Um für die industrielle Kompostierung geeignet zu sein, müssen unsere Produkte und Materialien die strengen Kriterien der europäischen Norm EN 13432 erfüllen.

Wenn unsere Verpackung als heimkompostierbar zertifiziert ist - OK compost HOME - kann sie in einem Kompostbehälter oder auf einem Komposthaufen gesammelt werden, wo sie sich innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zersetzt und als Ergebnis des Abbaus einen nährstoffreichen Boden erzeugt . Diese heimische Kompostierung erfordert im Allgemeinen häufiges Umschichten und auch Kontrollen. Es muss sichergestellt werden, dass die richtige Temperatur, der richtige Feuchtigkeitsgehalt und die richtige Durchlüftung vorhanden sind um den Kompostierungsprozess zu ermöglichen. Bei der Kompostierung zu Hause wird der organische Abfall von Mikroorganismen abgebaut, die dann einen nährstoffreichen sogenannten Humus produzieren, der ein hervorragender Dünger für den Garten darstellt.

Welche Bedingungen benötigen kompostierbare Produkte?

Kompostierbare Einwegartikel und Verpackungen müssen sich in den richtigen Kompostierungsbedingungen befinden, um abgebaut und anschließend kompostiert zu werden.

Industrielle Kompostierungsanlagen sorgen für ein perfektes Gleichgewicht zwischen Mikroben, Feuchtigkeitsgehalt und Temperatur. Daher können kompostierbare Verpackungen in das Recycling von Lebensmittelabfällen einbezogen werden.

Bei der Kompostierung zu Hause können diese Bedingungen erheblich variieren und müssen daher für optimale Ergebnisse sorgfältig kontrolliert werden. Beispielsweise sind im Garten die Temperaturen niedriger und die Mengen im Durchschnitt geringer als in industriellen Kompostierungsanlagen und die Rahmenbedingungen sind insgesamt weniger stabil. Dementsprechend läuft der Kompostierungsprozess unter häuslichen Bedingungen im Allgemeinen deutlich langsamer ab.

Kompostieren die Produkte (zertifiziert für industrielle Kompostierung) im heimischen Garten?

Das industrielle Kompostieren kann nicht unter häuslichen Bedingungen ausgeführt werden. Dies liegt daran, dass bestimmte Produkte die Intensität und Stabilität einer Industrieanlage erfordern, um sich richtig zu zersetzen. Darüber hinaus dauert die Kompostierung zu Hause im Allgemeinen länger als die industrielle Kompostierung. Einige biobasierte Materialien benötigen zum biologischen Abbau hinzu auch höhere Temperaturen als die Kompostierung zu Hause ermöglichen kann. Die meisten unserer nachhaltigen Einwegprodukte und Verpackungen sind derzeit für die industrielle Kompostierung gemäß EN13432 und nicht für die Kompostierung zu Hause ausgelegt. Viele Rückmeldungen unserer Kunden und auch unsere eigenen Erfahrungen deuten jedoch darauf hin, dass einige industriell zertifizierte Produkte durchaus in gut verwalteten Komposthaufen auch Zuhause zufriedenstellend kompostieren.

Welche Produkte sind zu Hause kompostierbar?

Der Großteil unseres Zuckerrohrsortiments ist nach “TÜV Austria OK Compost HOME” als heimkompostierbar zertifiziert (bspw. Menüschalen & Boxen). Gleiches gilt für unsere Obst- und Gemüsebeutel (Knotenbeutel) und Abfalltüten & Säcke aus Mater-Bi. Unser Ziel ist es, den Prozentsatz unserer zertifiziert heimkompostierbaren Produkte immer weiter zu erhöhen, um insgesamt immer nachhaltigere Kompostierungslösungen anzubieten.

 

Scroll to top